Finanzielle Förderung für eine NLP-Ausbildung

Pfalz NLP Academy » Informationen zu NLP » Infos zu NLP » Finanzielle Förderung für eine NLP-Ausbildung
Finanzielle Förderung für eine NLP-Ausbildung

Möglichkeiten zur finanziellen Förderung einer NLP-Ausbildung

Finanzielle Unterstützung für Ihre Weiterbildung

Finanzielle Unterstützung vom Staat für NLP-Ausbildungen

Unter bestimmten Bedingungen können Sie vom Staat finanzielle Unterstützungen für NLP-Ausbildungen erhalten.

Für verschiedene Zielgruppen gibt es unterschiedliche staatliche Förderungsmöglichkeiten. Gefördert werden unter anderem ältere Arbeitnehmer, Geringverdiener, Berufsrückkehrer, abhängige Arbeitnehmer und ggf. Unternehmen.

Nationale finanzielle Förderung

Vorab-Check: Berechtigung auf den Prämiengutschein der Bildungsprämie

Wann sind Sie sind grundsätzlich zum Erhalt eines Prämiengutscheins berechtigt?

Prüfen Sie schnell und unkompliziert, ob Sie einen Prämiengutschein erhalten können. Beantworten Sie dazu einfach die 4 einfachen Fragen im Vorab-Check auf bildungspraemie.info/vorabcheck.

Sie sind grundsätzlich zum Erhalt eines Prämiengutscheins berechtigt (Stand: 05.2019), wenn

  • Sie in diesem Kalenderjahr noch keinen Prämiengutschein erhalten haben.

  • Ihre Weiterbildung noch nicht begonnen hat und der Weiterbildungsanbieter noch keine Rechnung gestellt hat, bzw. Sie noch nichts gezahlt haben.

  • Sie mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind oder sich in Mutterschutz, Eltern- oder Pflegezeit mit einem Vertrag über eine Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden pro Woche befinden.

  • Ihr zu versteuerndes Einkommen unter der für das Programm Bildungsprämie festgelegten Grenze von 20.000 Euro bzw. 40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung liegt. Bitte überprüfen Sie Ihr zu versteuerndes Einkommen anhand Ihres Steuerbescheids.

Bitte beachten Sie:
Prämiengutscheine können in den meisten Bundesländern unabhängig von der Höhe der Ausbildungsgebühren eingesetzt werden. Ausnahmen gelten für Weiterbildungen, die in den Bundesländern Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein stattfinden. Hier können Prämiengutscheine nur genutzt werden, wenn die Gebühren 1.000 Euro nicht übersteigen. Für in diesen Ländern lebende Personen gibt es Landesprogramme, die teurere Weiterbildungen fördern.

Wer kann mir helfen und mich beraten?

Beratungsstelle finden

Landesweite finanzielle Förderung

Neben der bundesweiten finanziellen Förderung mittels Prämiengutschein gibt es regionale finanzielle Förderungsprogramme, z.B. in Rheinland-Pfalz, Hessen oder Saarland.

Rheinland-Pfalz – Der QualiScheck

Die Pfalz NLP Academy ist akkreditiert für den QualiScheck in Rheinland-Pfalz. 500 Euro Zuschuss für Erwerbstätige aller Altersgruppen einschließlich der geringfügig Beschäftigten (Minijobs und Geringverdiener).

  • Wer wird gefördert?

    Der QualiScheck fördert abhängig Beschäftigte mit Hauptwohnsitz in Rheinland-Pfalz mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von mehr als 20.000 Euro (gemeinsam Veranlagte: 40.000 Euro). Erwerbstätige mit geringerem Einkommen werden nur gefördert, wenn die Weiterbildung mehr als 1.000 Euro inklusive Mehrwertsteuer kostet. Der QualiScheck ist damit eine Ergänzung zur Bildungsprämie des Bundes, die nur Erwerbstätige in Anspruch nehmen können, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 beziehungsweise 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten nicht übersteigt. Durch das Zusammenspiel der Angebote von Bund und Land ist so in Rheinland-Pfalz eine umfassende Förderung von berufsbezogenen Weiterbildungsmaßnahmen möglich.

  • Was wird gefördert?

    Der QualiScheck gilt für berufliche Weiterbildungen, die Fach-, Methoden- oder Sozialkompetenzen für einen derzeitig ausgeübten Beruf vermitteln und mindestens 100 Euro kosten. Nicht förderfähig sind Weiterbildungen, die der Arbeitgeber bezahlt oder Anpassungsqualifizierungen bezogen auf den Arbeitsplatz.

  • Wie wird gefördert?

    Mit dem QualiScheck werden 60% der entstehenden Weiterbildungskosten (Lehrgangs- und Prüfungsgebühren) erstattet, maximal jedoch 600 Euro pro Person, Weiterbildung und Kalenderjahr der Kostenerstattung. Kosten für Lehrmaterial, Fahrten zum Kursort, Unterbringung und Verpflegung sind nicht förderfähig. Der QualiScheck wird beim Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung in Mainz beantragt.
    Der Antrag muss spätestens zwei Monate vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahme vorliegen, die Anmeldung zum Kurs darf jedoch erst nach Erhalt des QualiScheck erfolgen.

  • Weitere Informationen erteilt das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung. Dort sind auch die Antragsformulare abrufbar.

Hessen – Der Qualifizierungsscheck

  • Wer wird gefördert?

    Der Qualifizierungsscheck richtet sich an sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, die bisher keinen Berufsabschluss haben oder die ihren erlernten Beruf seit mehr als vier Jahren nicht mehr ausüben und nun in einem anderen Berufsfeld tätig sind. Antragsteller müssen ihren Hauptwohnsitz in Hessen haben und mindestens 21 Jahre alt sein.

  • Was wird gefördert?

    Hessen fördert berufliche Weiterbildungen, die zu einem Berufsabschluss hinführen. Auch die Förderung von Teilabschnitten auf dem Weg zu einem Berufsabschluss ist möglich. Ebenso können Prüfungsgebühren gefördert werden. Der Kurs muss bei einem zertifizierten Bildungsanbieter stattfinden.

  • Wie wird gefördert?

    Mit dem Qualifizierungsscheck werden 50 Prozent der Teilnahme- und Prüfungsgebühren übernommen, maximal aber 4.000 Euro. Die übrigen 50 Prozent sind entweder von der Antragstellerin oder dem Antragsteller selbst oder vom Arbeitgeber zu tragen. Interessierte lassen sich zunächst in einer Beratungsstelle persönlich und kostenlos beraten. Beratungen führen sowohl Bildungspoints als auch so genannte Bildungscoaches durch, die zum Arbeitgeber der oder des Interessierten kommen. In der Beratung werden der Qualifizierungsbedarf und passende Weiterbildungsmaßnahmen ermittelt. Den Qualifizierungsscheck stellt der mit der Programmdurchführung beauftragte Verein Weiterbildung Hessen e.V. aus.

  • Weitere Informationen erhalten Sie auf den Beratungsstellen vor Ort (Bildungspoints). Eine Liste der Bildungscoaches finden sich online unter proabschluss.de

Saarland – Kompetenz durch Weiterbildung – KdW

  • Wer wird gefördert?

    Das Saarland fördert die Weiterbildungsaktivitäten von Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen bis 249 Mitarbeiter (KMU), die über Ihren Arbeitgeber eine berufliche Weiterbildung absolvieren wollen. Nur Beschäftigte aus saarländischen Betriebsstätten können gefördert werden.

  • Was wird gefördert?

    Seminare und Schulungen, deren Lerninhalte einen direkten Bezug zur ausgeübten Tätigkeit der Beschäftigten haben oder ihre beruflichen Kompetenzen vertiefen und erweitern. Nicht förderfähig sind interne Schulungen.

  • Wie wird gefördert?

    Der Weiterbildungszuschuss beträgt bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kurskosten, maximal aber 2.000 Euro pro Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter. Kurse mit Kosten unter 200 Euro werden nicht gefördert. Der Antrag auf Förderung muss durch den Arbeitgeber bis spätestens drei Werktage vor Kursbeginn online bei der KdW-Servicestelle, der FITT gGmbH, gestellt werden.

  • Wo finde ich Informationen?
    Weiterführende Informationen sowie Antragsformulare finden sich auf der Seite der FITT gGmbH. Dort sind auch die Ansprechpartnerinnen mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse aufgeführt.