Spirituelle Entwicklungsgruppe (SEG)

Dieses Seminar ist eine Einladung an all diejenigen, die mit uns auch auf der transpersonalen Ebene ein Stück des Weges gemeinsam gehen möchten. Es sind keine Vorbedingungen zur Teilnahme nötig.

Der spirituelle, meditative Weg ermöglicht uns tiefe Einsichten durch erweiterte Bewusstseinszustände und meditative, aufmerksame Achtsamkeit. Er fördert unsere persönliche Entwicklung, Integrität und Transformation unseres Selbst hin zu einem authentischen und verbunden Selbstausdruck.

Körperliche Bewusstheit, emotionale Ausgeglichenheit, geistige Klarheit und Präsenz gelingen mehr und mehr durch die umfassende Integration von Schattenanteilen, Blockaden und Ängsten, sowie durch die innere (Wieder-) Anbindung an das Größere.

Die Transpersonale Sicht umfasst viele Ebenen unseres Selbst. Zum Beispiel die Individuelle, die Systemische, die Intuitive, die energetischen Zentren, die Vorgeburtliche und den Geburtsprozess, die Karmische und auch die Spirituelle Ebene. Durch den Erkenntnisgewinn und die integrative Arbeit innerhalb dieses Entwicklungsraumes gelingt es uns auch oft ganz schlicht gemeinsam zu mehr Liebe, Mitgefühl und Klarheit aus uns heraus in unserem Umfeld beizutragen.

Die Gruppe

Die Gruppe läuft über 4 Jahre, nach den ersten 3 Treffen (1,5 Jahre) ist sie geschlossen. Die Seminare sind auf jeweils 7 Tage im Jahr aufgeteilt mit je zwei Seminaren á 3,5 Tagen. Diese werden immer gemeinsam von Ramona Hoffmann und Michael Löhlein geleitet.

Methodik und Vorgehen

Gemeinsam werden wir uns zentralen Themen der transpersonalen Entwicklung widmen und annähern. Große Vordenker, Weisheitslehrer und Mystiker werden uns dabei mit ihren Gedanken und Konzepten bereichern und anregen tiefer einzutauchen.

Das zentrale Kernstück der Seminare ist das Holotrope Atmen nach Stanislav Grof. Die persönlichen Erfahrungen werden über malen festgehalten und in Klein- und Großgruppen Reflektionen integrativ aufgearbeitet.

Auch die tägliche Meditation und die Besprechung der Meditationserfahrung wird eine zentrale Rolle spielen. Genauso wie spirituelle Übungen, geführte Kontemplationen und innere Reisen, Yoga, Körperarbeit und freier Körperausdruck in Tanzbewegungen.

Jeweils als Vorbereitung für das nächste Seminar wird eine Literaturempfehlung gegeben, damit sich die Gruppe auf das Thema des kommenden Treffens gedanklich einstimmen kann.
Normale körperliche und psychische Belastbarkeit sind für diese Seminare Voraussetzung.

 

Jetzt zur Spirituellen Entwicklungsgruppe anmelden

 

Hintergründe und Begriffs-Erläuterungen

Meditation bedeutet für uns,

die Wachheit des Bewusstseins über den eigenen Prozess, sowie das Umfeld einschließend. Meditative Aufmerksamkeit findet für uns in allen Feldern unserer sinnlichen Wahrnehmung, sowie unserer Gedanken- und Gefühlswelt statt. Meditation kann in diesem Sinne ein tiefes "Versunken sein in sich" bedeuten und genauso gut ein achtsames, waches, liebevolles Bewegen durch den Alltag. Eine meditative Haltung beinhaltet sowohl ein Nicht-Wissen, als auch ein neugieriges, lebendiges Interesse am gegenwärtigen Moment, der gegenwärtigen Erfahrung und der Person.

Spiritualität bedeutet für uns hier,

das Angebundensein an das Größere in uns und in unserer Beziehung zur Gruppe, zum Kollektiv und zum Universum. Das Vertrauen auf innere und äußere Leitung, die demütige und respektvolle Haltung zum Leben an sich und als Teil von Allem. Spiritualität folgt nicht notwendigerweise einer formalen Struktur, einem kollektiven Ritual oder der Vermittlung eines Priesters. Spiritualität ist hier im Kontext frei zu verstehen von religiösen Richtungen oder Glauben.

 

Jetzt zur Spirituellen Entwicklungsgruppe anmelden

 

Nach oben